Vierbergelauf


Der Vierbergelauf findet am Dreinaglfreitag, das ist der zweite Freitag nach Ostern statt und weist ihn daher als heidnischen Neumondbrauch aus. Ostersonntag ist ja nach uralter Kalenderregel der unmittelbar folgende Sonntag nach dem ersten Vollmond nach der Frühlings-gleiche (Frühlingsäquinoktium = Tag und Nacht gleich lang), was das Osterfest als heidnisches Vollmondfest ausweist.
Die Zahl 4 = die Vier = die Führung = der Fyrfos, symbolisiert die Urzeugung im Feuer, symbolisiert durch die FA - Rune = Feuerzeugung im Stofflichen wie im Geistigen. Im Bewußtsein dieser Intuition - wie in der geistigen Welt (Paralleluniversum) so auch in der stofflichen Welt = das IDA-FELD = das Ich-Tat-Feld, vollzog der Heide die kosmische Ordnung des viergeteilten Jahreslaufs wie es ihm die Sonne in ihren vier Königspunkten des Jahreslaufs vorzeigt (Winterwende, Frühlingsgleiche, Sommerwende, Herbstgleiche) in der stofflichen Erschei-nungswelt, seiner Heimat.